20. Januar 2020
In seiner Monografie über die Zwerghamster der paläarktischen Fauna erklärt Flint (1966), dass die Ernährung der meisten Zwerghamsterarten aus Samen beinahe aller einjährigen und mehrjährigen Gräser und einiger Sträucher in ihrem Habitat besteht. Wirbellose machen einen bedeutenden Teil aus, während vegetative Pflanzenteile nur in geringem Maß aufgenommen werden. Die Flora der Paläarktis ist sehr vielfältig und einem jahreszeitlichen Wechsel unterworfen, sodass auch die Nahrung von...
16. Januar 2020
In einer Untersuchung zur Reproduktionsbiologie der Tüpfelstreifengrasmaus (Lemniscomys striatus) sezierte Neal (1977) insgesamt 730 Individuen aus dem ugandischen Ruwenzori Mountains Nationalpark. Anzeichen auf Fortpflanzung ließen sich vor allem in der Regenzeit von März bis Mai und von September bis November feststellen, während in der Trockenzeit keine Jungtiere geboren bzw. nicht aufgezogen wurden. Weibchen brachten in einer Saison ein bis drei Würfe zur Welt, die durchschnittliche...
14. Januar 2020
Der Roborowski-Zwerghamster (Phodopus roborovskii) wurde 1903 erstmals wissenschaftlich beschrieben. Mit einer Kopf-Rumpf-Länge von 5,3 - 8,1 cm ist er deutlich kleiner als der Campbell-Zwerghamster (Ph. sungorus) und der Dsungarische Zwerghamster (Ph. sungorus). Anfang der 1970er Jahre gelangten die ersten Tiere in die zoologischen Gärten von Berlin-Friedrichsfelde, Moskau und London. Wissenschaftliche Studien unter Laborbedingungen erschienen spätestens Ende der 1980er Jahre. Kurz darauf...
14. Januar 2020
Farbmäuse werden in unheimlich vielen Varianten gezüchtet. Während einige Farbschläge bisher sogar ohne eine nähere Bezeichnung oder standardisierende Beschreibung auskommen, gibt es eine Handvoll Farben, die von Zuchtvereinen als Rassen (bzw. Varieties) anerkannt sind (siehe hierzu Kräh 2019). Eine davon ist Chocolate Tan (at/- b/b). Hierbei handelt es sich um eine Farbvariante mit schokoladenfarbener Rückenfärbung von der sich eine lohfarbene (tan) Bauchfärbung scharf abgrenzt.
06. Januar 2020
Lewis et al (2011) beschäftigten sich mit der Futterwahl der Weißfußmaus (Peromyscus leucopus). Es handelt sich um eine Art, die derzeit wahrscheinlich nicht in Europa gehalten wird. Bezüglich Energie- und Proteingehalt ließ sich in Feld- und Laborversuchen feststellen, dass die Tiere energiereiches Futter mit niedrigem Proteingehalt bevorzugten und Futter mit hohem Proteingehalt (25 oder 35 %) konsequent vermieden. Werden Futtermittel mit gleichem Energiegehalt und verschiedenen...
03. Dezember 2019
Die Ernährung von Vielzitzenmäusen (Mastomys) ist relativ einfach. Die Tiere sind genügsame Allesfresser und lassen sich mit handelsüblichen Futtermischungen für Farbmäuse, Farbratten oder Rennmäuse ernähren. Sie fressen Insekten, Gemüse, Labortierpellets und nahezu alles, was man ihnen anbietet. Selten kommt bei der Auseinandersetzung mit der tiergerechten Haltung von Vielzitzenmäusen die Frage auf, welche spezifischen Fütterungsansprüche diese weit verbreitete Mäuseart hat und...
04. November 2019
Farbmäuse (Mus musculus f. dom.) bringen in der Regel 5 - 10, teilweise auch bis zu 12 Jungtiere pro Wurf zur Welt (Kräh 2018). Bei der Zucht werden Würfe mit besonders vielen Jungen oftmals als besonders gutes Zeichen bewertet. Bei der Aufzucht zeigt sich jedoch, dass große Würfe jedoch eher Nachteile mit sich bringen. Während das Zuchtziel kräftige und langgewachsene Tiere sein sollten, kommen in Würfen mit vielen Welpen diese tendenziell kleiner und leichter zur Welt und werden auch...
28. Mai 2019
Im Februar 2019 erhielt ich Fotos von einer jungen Maus mit einer ungewöhnlichen Fellfärbung. Das Tier ist eindeutig als Peromyscus zu erkennen. Es ist relativ wahrscheinlich, dass es sich um einen Hybrid handelt: Bereits die "Weißfußmäuse", die in den 2000er Jahren als Peromyscus polionotus eingeführt wurden, waren ziemlich sicher nicht artrein, sondern entstammten einer Zucht in der mindestens zwei Arten der Gattung Peromyscus gemischt wurden. Hinweise darauf ergeben sich sich aus Daten...
09. März 2019
Seit den 1990er Jahren erscheinen mehrmals im Jahr die Mitteilungen der Bundesarbeitsgruppe (BAG) Kleinsäuger e. V. bzw. das Magazin Eliomys. Um einen Überblick über die darin behandelten Themen und Tierarten zu behalten, habe ich eine Liste von Tierarten und erschienenen Artikeln angelegt. Leider liegen nicht alle Ausgaben vor. Die Liste bleibt unvollständig. Durchsuchen geht am Besten mit Strg+F
08. März 2019
Selten lässt sich in der Tierhaltung eine Fütterung realisieren, die exakt den Bedürfnissen der Pfleglinge entspricht. Es fehlen Informationen über die genauen Ernährungsgewohnheiten in freier Wildbahn, Futtermittel sind nicht zu beschaffen oder der finanzielle Aufwand ist zu groß. Die Ernährung in Zoo- und Heimtierhaltung ist also oftmals eine Ersatzdiät. Wie schon häufig auf dieser Webseite erwähnt, hat sich bei einem signifikanten Teil der Kleintierhalter_innen ein Umdenken zu...

Mehr anzeigen